Wir setzen uns für den Erhalt der Grundschul-Radfahrausbildung in unseren Bergdörfern ein

In den letzten Tagen wurde bekannt, dass der Betrieb der mobilen Jugendverkehrsschule 1 der Verkehrswacht eingestellt werden soll. Dies würde die Grundschul-Radfahrausbildung in der Heinz-Barth-Grundschule Wettersbach und in den anderen Bergdörfern betreffen. Hier finden seit vielen Jahren die Fahrradausbildungen der "Kleinen" in den jeweiligen Schulhöfen statt.

Wir setzen uns für den Erhalt der Grundschul-Radfahrausbildung in den Bergdörfern an den örtlichen Grundschulen ein. Den erheblicher Unterrichtsausfall aufgrund der Transferzeiten zu einer zentralen Jugendverkehrsschule halten wir für nicht vertretbar. Seit vielen Jahren erhalten die Grundschulkinder der Karlsruher Bergdörfer ihre Radfahrausbildung auf den Schulhöfen der Heinz-Barth-Schule in Grünwettersbach oder der Grundschule in Stupferich. Zu diesem Zweck betreibt die für den Stadt- und Landkreis zuständige Verkehrswacht die mobile Jugendverkehrsschule 1 und gestaltet den jeweiligen Schulhof durch mitgebrachte Verkehrsschilder usw. jeweils zu einem mobilen Verkehrsübungsplatz um.

Weiterhin Radfahrausbildung in der Heinz-Barth-Schule Wettersbach

Die Fahrrradausbildung der Grundschulkinder müsste dann künftig an einer der stationären Verkehrsschulen in Ettlingen oder in der Waldstadt bzw. am Engländerplatz erfolgen. Zweifelsohne sind die stationären Verkehrsschulen besser ausgestattet als die mobile Jugendverkehrsschule 1. Dennoch sind wir als CDU/FW-Ortschaftsratsfraktion der festen Überzeugung, dass die Grundschulkinder ihre Ausbildung genau dort erhalten sollten, wo sie auch ihren Alltag bestreiten: d. h. auf dem Weg zur Schule oder im Wohnquartier. In erster Linie müssen sich die radelnden Kinder genau hier auskennen, nicht in Ettlingen, am Engländerplatz oder in der Waldstadt. In den vergangenen zwei Jahren haben die Schülerinnen und Schüler die Ausbildung zudem auf ihren eigenen Fahrrädern absolvieren können. Eine Fortführung dieser Praxis halten wir aus pädagogischen Gründen für äußerst sinnvoll, da den Kindern beim Besuch der stationären Verkehrsschulen Fremdräder der Verkehrswacht zur Verfügung gestellt werden müssten.

Insbesondere kritisieren wir als CDU/FW-Ortschaftsratsraktion und die CDU-Gemeinderatsfraktion Karlsruhe auch den Zeitverlust für die Grundschulen, der durch die unverhältnismäßig langen An- und Rückfahrten entsteht. Während für die vier Ausbildungstermine vor Ort bisher insgesamt 8 Unterrichtsstunden benötigt wurden, müssten die Grundschulkinder laut Berechnung der Heinz-Barth-Grundschule pro Ausbildungstermin allein 4 bis 5 Unterrichtsstunden im Bus verbringen, weil der Transfer so viel Zeit in Anspruch nimmt.

Die CDU-Gemeinderatsfraktion und unsere CDU/FW-Ortschaftsratsfraktion will alles daran setzen, dass die Grundschulkinder ihre Radfahrausbildung auch weiterhin an Ort und Stelle erhalten. Die CDU-Gemeinderatsfraktion Karlsruhe hat hierzu eine Anfrage an den Oberbürgermeister gestellt.

Radfahrausbildung muss bleiben

.
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.