Kontakt  

Fraktionsvorsitzende

Bei Fragen wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an unsere Fraktionsvorsitzende,
Frau Stadträtin Marianne Köpfler (Mußgnug)


Webmaster und stellv. Fraktionsvorsitzender

Roland Jourdan


CDU-Ortsverband Wettersbach

Vorsitzender Paul Wirtz


Als Pfleger für den Stadtteilfriedhof Palmbach wurde für unserer Fraktion ernannt:

Frau Beate Tron


Sie werden auf schnellstem Weg eine Antwort erhalten.

Natürlich können Sie sich auch jederzeit an eines der unter "Ortschaftsrat" aufgelisteten Mitglieder unserer Fraktion wenden. Sprechen Sie uns an!

   

CDU/FW bei Facebook  

   

Impressum  

Herausgeber dieser Webseite ist die CDU/FW-Ortschaftsratsfraktion Wettersbach
76228 Karlsruhe

Webmaster: Roland Jourdan

Zum Impressum

   

Besucherzähler  

Heute1
Gestern11
Woche115
Monat389
Insgesamt32214

Kubik-Rubik Joomla! Extensions
   

Das Jahr 2017 starten wir mit Vollgas

Details

Wiederkehrende Ortsthemen auch im Jahre 2017- die CDU/FW Fraktion bleibt am Ball!

(Februar 2017) In ihren ersten monatlichen Besprechungen hat die CDU/FW-Ortschaftsratsfraktion wichtige Themen und kommende Aufgaben für das Jahr 2017 besprochen.

Mit drei Anträgen, die wir im Januar gestellt haben und die in der nächsten Sitzung des Ortschaftsrats beraten werden sollen, beginnen wir unsere politische Arbeit im neuen Jahr.

So beschäftigen uns in diesem Jahr auch zahlreiche wiederkehrende Themen:  neue und anhaltende Verkehrsprobleme, der Fahrradweg nach Wolfartsweier, der weiter auf sich warten lässt oder aber auch die Vermarktung der Grundstücksflächen im Gewerbegebiet Winterrot. All diese Themen haben wir eingebracht. Sie sind noch nicht abgeschlossen, bzw. haben neue Fragen aufgeworfen daher ist es unsere Aufgabe hier am Ball zu bleiben und auf Lösungen hinzuwirken. Dies tun wir gerne.

Baustelle Südtangente

Ab Anfang Februar steht dann auf der Südtangente eine neue Großbaustelle zwischen dem Zündhütle und der Ausfahrt Schwarzwaldkreuz an, die aufgrund von Straßenschäden auch nicht vermeidbar ist. Während der Bauzeit von ca. drei Monaten -gehen wir davon aus- wird es hauptsächlich im Berufsverkehr zu massiven Verkehrsstörungen kommen, wovon dann auch die Bergdörfer betroffen sind. Im Besonderen wäre hiervon auch unser ÖPNV mit den Buslinien 47 und 44 zum Hauptbahnhof betroffen. Wichtig für die Verbindung zur Innenstadt ist für alle Höhenstadtteile ein funktionierender Personennahverkehr, damit Berufstätige und Schüler pünktlich ihr Fahrziel erreichen. In einem Antrag haben wir daher um Informationen gebeten, durch welche Maßnahmen oder möglichen Umleitungen ein pünktlicher Linienverkehr zum Hauptbahnhof gewährleistet werden kann. Außerdem schlagen wir vor, in den Bussen ein „Stau-Informationssystem“ für die Haltestelle Zündhütle, in Richtung Karlsruhe einzurichten. Durch eine genaue Angabe der zu erwartenden Verspätung, könnten die Fahrgäste dann entscheiden am Zündhütle in die Straßenbahn der Linie 2 umzusteigen, anstatt mit dem Bus weiter zu fahren. Da die Fahrzeit zwischen Zündhütle und dem Marktplatz über beide Linienmöglichkeiten nur unwesentlich abweicht, kann dies für viele Fahrgäste schon bei einem kürzeren Stau auf der Südtangente einen Zeitvorteil bringen. Auch an der Haltestelle Hauptbahnhof-Vorplatz sollte es Informationen durch einen Fahrgastinformationsanzeiger mit Echtzeitangaben für die Linien 44 und 47 geben.

Radweg nach Wolfartsweier

In einem weiteren Antrag haben wir eine ausführliche Berichterstattung über den aktuellen Planungsstand des Radweges entlang der L623 nach Wolfartsweier gefordert. Verschiedene Planungsansätze konnten in den letzten Jahren aus verschiedensten Gründen leider nicht weiterverfolgt werden. Wir hoffen nun, dass die Fachbehörden bald eine Planung mit Augenmaß vorlegen wird und wir bei diesem langwierigen Thema weiter kommen.

Gewerbegebiet Winterrot

Ein weiterer Antrag beschäftigt sich mit der Vermarktung der städtischen Gewerbegrundstücke im Gewerbegebiet Winterrot (Rudolf-Link-Straße), sowie dem dortigen Problem wegen starker Verschmutzung der Flächen und nächtlichen Ruhestörungen. Hier möchten wir eine Lösung für die bestehende Problematik finden. Wir sind der Auffassung, dass wenn unser Gewerbegebiet weiter belebt wird dies sich auch positiv auf die Verschmutzungsproblematik auswirkt.

Neue kreisübergreifende Busverbindung nach Waldbronn-Karlsbad

Nachdem das Thema „Neue Buslinie“ auf Antrag der jeweiligen CDU-Fraktionen jetzt auch in den Ortschaftsräten Stupferich und Wolfartsweier behandelt wurde, gibt es neue Informationen: Die neue Buslinie soll vom Zündhütle über Wolfartsweier, Grünwettersbach und Palmbach in die Nachbargemeinden Reichenbach und Langensteinbach führen. Derzeit wird der Fahrplan getrennt nach Schultagen und Ferienzeiten vom KVV geplant. Sobald alle Planungen und Kostenberechnungen vorliegen, sollen diese im Ortschaftsrat vorgestellt werden. Anfang Juni 2017 kann die neue Buslinie dann für ein Jahr auf Probe in Betrieb gehen.

Nach dieser Probezeit wird über die endgültige Einbindung in das Angebot des KVV entschieden.

Bei der Erstellung des Rahmenplanes für die Höhenstadtteile wurde diese Verbindung von zahlreichen Bürgern aller betroffenen Stadteile gewünscht. Durch unseren Antrag im Ortschaftsrat brachten wir die Planungen in Gange. Zeitgleiche Bemühungen der CDU-Gemeinderatsfraktionen aus Karlsbad und Waldbronn förderten unser Anliegen. Die Finanzierung für einen einjährigen Probebetrieb stemmen die beteiligten Kommunen gemeinsam. Im jetzt folgenden Probejahr liegt es an den Bürgern zu zeigen, dass diese Buslinie auch genutzt wird, sich rechnet und zukünftig erhalten bleiben wird.

Von der neuen Busverbindung werden außer Schülern, vor allem die zahlreichen Arbeitnehmer aus dem Osten der Stadt, die im Großraum Karlsbad/Waldbronn beschäftigt sind, sowie Bürger, die zum Einkaufen in Karlsbad oder Waldbronn wollen, profitieren. Außerdem können zahlreiche öffentliche Einrichtungen wie das Klinikum Karlsbad, das Schulzentrum Langensteinbach oder auch das Freibad, die Kurklinik oder der Rathausmarkt in Waldbronn besser erreicht werden. In umgekehrter Fahrrichtung gibt es immer mehr Arbeitnehmer, die vom benachbarten  Landkreis in die Karlsruher Höhenstadtteile, wie zum Beispiel zur Firma Physik Instrumente (PI), fahren wollen. Weitere Firmenansiedlungen im Gewerbegebiet Winterrot werden diesen Bedarf erhöhen. Außerdem sieht man eine Verbesserung der touristischen und kulturellen Kontakte an der Schnittstelle zwischen dem Stadt- und Landkreis.

In beide Richtungen dürfte die Querverbindung zwischen der Stadtbahnlinie S11 in Langensteinbach und der Straßenbahnhaltestelle "Zündhütle" mit Anschluss an die TRAM 2 interessant sein. So könnten Fahrgäste aus Langensteinbach und Reichenbach zukünftig direkt auch Ziele im Osten der Stadt Karlsruhe schneller erreichen.

Wollen Sie sich bei uns einbringen?

Wir sind keine Berufspolitiker, sondern setzen uns in unserer Freizeit ehrenamtlich dafür ein, unseren Ort stückweise zu verbessern. Sie sehen, wir sind auch im Jahr 2017 für Sie aktiv. Auch dieses Jahr wollen wir wieder das Gespräch mit den Wettersbacher Bürgern suchen, um dann mit Anträgen und politscher Einflussnahme die Wünsche und Anliegen der Bevölkerung zum Wohle unserer Stadtteile umzusetzen. Genauso freuen wir uns über alle Menschen, die sich zukünftig in die Ortspolitik einbringen möchten und selbst aktiv werden und mitgestalten. Nur davon kann ein Ort leben.Bitte kommen Sie einfach auf uns zu.

Ihre
Marianne Köpfler (CDU), Fraktionsvorsitzende und Roland Jourdan (Freie Wähler), Stellvertretender Fraktionsvorsitzender

 

   

Ortsansichten  

Rathaus.KirchePa.Fruehjahr.jpg
   

Werbung  

   

Frühere Webseiten  

Zu den alten Webseiten von www.cdu-fw-wettersbach.de vor dem 01.07.2013.

Dort finden Sie unsere Berichte und Anträge aus früheren Legislaturperioden.

   
© ALLROUNDER