Kontakt  

Fraktionsvorsitzende

Bei Fragen wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an unsere Fraktionsvorsitzende,
Frau Stadträtin Marianne Köpfler (Mußgnug)


Webmaster und stellv. Fraktionsvorsitzender

Roland Jourdan


CDU-Ortsverband Wettersbach

Vorsitzender Paul Wirtz


Als Pfleger für den Stadtteilfriedhof Palmbach wurde für unserer Fraktion ernannt:

Frau Beate Tron


Sie werden auf schnellstem Weg eine Antwort erhalten.

Natürlich können Sie sich auch jederzeit an eines der unter "Ortschaftsrat" aufgelisteten Mitglieder unserer Fraktion wenden. Sprechen Sie uns an!

   

CDU/FW bei Facebook  

   

Impressum  

Herausgeber dieser Webseite ist die CDU/FW-Ortschaftsratsfraktion Wettersbach
76228 Karlsruhe

Webmaster: Roland Jourdan

Zum Impressum

   

Besucherzähler  

Heute1
Gestern11
Woche115
Monat389
Insgesamt32214

Kubik-Rubik Joomla! Extensions
   

Jahresrückblick 2016

Details

Wir blicken auf ein erfolgreiches Jahr zurück

Am Ende des Jahres wollen wir zurückzublicken und ein Resümee ziehen. In diesem Jahr haben wir wieder reichlich Anträge und Anfragen gestellt. Diese haben sich inhaltlich mit den unterschiedlichsten Themenbereichen, die in unserem Ort wichtig sind, befasst.

Erfreulicherweise konnten wir nach mehreren Anträgen bei der Schaffung einer Busverbindung nach Karlsbad und Waldbronn Erfolge verzeichnen. Der KVV und die VBK sind zurzeit dabei eine entsprechende Testlinie zu planen und einzurichten. So soll ab dem Sommerfahrplan 2017 probeweise eine Buslinie vom Zündhütle über Grünwettersbach und Palmbach nach Waldbronn und Karlsbad kommen.  Die Finanzierung für einen einjährigen Probebetrieb stemmen die beteiligten Kommunen gemeinsam. Dann liegt es an den Bürgern zu zeigen, dass diese seit langem gewünschte Busverbindung genutzt wird, sich rechnet und zukünftig erhalten bleiben wird.

Wir haben uns auch für die Prüfung des Hotelbedarfs in Wettersbach stark gemacht. Wir wissen, dass die Übernachtungszahlen in der Region stark ansteigen und sich auch aufgrund der guten Auslastung der Neuen Messe der Hotelbedarf im Raum Karlsruhe positiv entwickelt. So wurde das von der Stadt beauftragte Hotelgutachten auch auf die Höhenstadtteile ausgedehnt. Das Ergebnis wird demnächst im Ortschaftsrat vorgestellt.

Die Fortschreibung des Flächennutzungsplanes 2030 war eines unserer Schwerpunktthemen in diesem Jahr, da dieser die zukünftige Entwicklung unserer Stadtteile wesentlich beeinflusst. Wir sehen es als unsere Aufgabe an, einerseits neue Flächen für den Wohnungsbau zu schaffen und anderseits unsere der Landwirtschaft und Erholung dienenden Wiesen und Äcker zu schonen und der Natur den Vorrang einzuräumen. Gerade die ländliche Prägung unserer Ortschaften ist für die Qualität unseres schönen und wertvollen Naherholungsraums von entscheidender Bedeutung. Auch wohnortnahe Arbeitsplätze sind uns wichtig. Die Vermarktung der Gewerbeflächen im Gewerbegebiet Winterrot entwickelt sich leider sehr langsam. Die Stadt Karlsruhe hatte mehrere Kaufinteressenten. Es erfüllten jedoch nicht alle Interessenten die Voraussetzungen der städtischen Richtlinien für einen Gewerbegrundstückskauf. Das Kaufangebot, welches die Stadt Karlsruhe aufgrund unseres Antrages an alle privaten Eigentümer der unbebauten Grundstücke machte, nahm keiner der Grundstückseigentümer an.

Das Thema Ansiedlung eines größeren Lebensmittelmarktes in Grünwettersbach entwickelt sich jedoch positiv. Die Stadt Karlsruhe konnte zwischenzeitlich alle hierfür benötigten Grundstücke erwerben.

Der Doppelhaushalt der Stadt Karlsruhe für die Jahre 2017 und 2018 wurde vor wenigen Tagen, nach langwierigen Haushaltsberatungen, vom Karlsruher Gemeinderat beschlossen. Hier kann Erfreuliches für Wettersbach berichtet werden. Alle vom Ortschaftsrat Wettersbach beschlossenen Maßnahmen wurden in den Haushalt eingestellt und vom Gemeinderat beschlossen. So haben wir für Maßnahmen, wie zum Beispiel der Ortskernsanierung Grünwettersbach, der Sanierung der Palmbacher Talstraße oder dem Ausbau der KiTa Dorfwies jetzt grünes Licht.

Im Nachgang zu den starken Regenfällen im Juni wurde durch die Ortsverwaltung über die Situation bei Hochwasser in unseren Orten informiert. Die im letzten Jahr getätigten Baumaßnahmen haben sich bereits ausgezahlt. Nur durch diese konnte Schlimmeres verhindert werden. Nichtsdestotrotz haben wir gesehen, dass wir uns weiter mit dem Thema Hochwasser befassen müssen. Hier bleiben wir dran.

Besonders zum Thema Verkehr und Radwegeverbindungen haben wir zahlreiche Anträge gestellt. Zum Radweg Richtung Wolfartsweier ist zu sagen, dass die Stadt Karlsruhe in Vertretung für das Regierungspräsidium Karlsruhe an den Planungen für einen entsprechenden Radwegebau arbeitet. Hier gibt es eine große Anzahl von Richtlinien, die zu beachten sind und die vom Regierungspräsidium vorgegeben werden. Daher haben sich die Planungen immer wieder verzögert. Wir hoffen nun, dass das Vorhaben zügig weiter vorangebracht wird. Für die Sicherheit des Radverkehrs zwischen Grünwettersbach und Wolfartsweier wäre der Radweg eine unverzichtbare Verbesserung. Auch die Radwegeanbindung von Palmbach in Richtung Langensteinbach war auf Grund unseres Antrages Thema im Ortschaftsrat.

Zahlreiche Anträge und einstimmige Beschlüsse des Ortschaftsrates befassten sich mit der starken Verkehrsbelastung unserer Ortsdurchfahrten. So ging es beispielsweise um die Anschaffung neuer Geschwindigkeitsanzeigetafeln für Tempo 30/50-Zonen, einer durchgehenden Tempo-30-Zone, der Sperrung unserer Ortsdurchfahrt für den Schwerlastfernverkehr oder zumindest für Gefahrenguttransporte sowie um Veränderungen bei der Autobahnumleitung.

Leider konnten wir hier nur einige kleinere Dinge bewegen. Bei unseren wesentlichen Forderungen zur Verhinderung des immer stärker werdenden Durchgangsverkehrs durch unsere Orte bekamen wir vom allein zuständigen Regierungspräsidium Karlsruhe keine befriedigenden Antworten. Alle verkehrslenkenden Maßnahmen an unserer Landstraße L623 fallen ausschließlich in den Zuständigkeitsbereich des Regierungspräsidiums. Die Stadtverwaltung und Ortsverwaltung führen mit dem Regierungspräsidium, auch im Auftrag des Ortschaftsrates, immer wieder Verhandlungen. Das Regierungspräsidium sieht jedoch im Ergebnis keinen Handlungsbedarf.

Das Thema Kultur und Ortsgeschichte war in diesem Jahr einer unserer weiteren Schwerpunkte, zu dem wir mehrere Anträge gestellt haben. Uns ist es wichtig, das genaue Gründungsdatum von Grünwettersbach und die Ortsgeschichte unserer beiden Stadtteile zu ermitteln und in einem neuen Heimatbuch festzuhalten. Auch die Kulturdenkmäler und Denkmäler allgemein in unserem Ort sollten hervorgehoben werden. Nur so können wir unsere dörfliche Identität auch in einer wachsenden Stadt bewahren. Nachdem im vergangenen Jahr der Palmbacher Waldenserweg verwirklicht wurde, konnte dieses Jahr das künstlerische Erbe des Grünwettersbacher Malers Albert Schneller in unserem Sinne gesichert werden. Darüber freuen wir uns sehr. Hier hat sich unser Einsatz bezahlt gemacht.  

Wir sind keine Berufspolitiker, sondern setzen uns in unserer Freizeit ehrenamtlich dafür ein, unseren Ort stückweise zu verbessern. Auch im kommenden Jahr wollen wir wieder das Gespräch mit den Wettersbacher Bürgern suchen, um dann mit Anträgen und politscher Einflussnahme die Wünsche und Anliegen der Bevölkerung zum Wohle unserer Stadtteile umzusetzen. Genauso freuen wir uns über alle Menschen, die sich zukünftig in die Ortspolitik einbringen möchten und selbst aktiv werden und mitgestalten. Nur davon kann ein Ort leben. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen viel Erfolg im Jahre 2017!

Ihre Marianne Köpfler, Fraktionsvorsitzende  (CDU)
und Roland Jourdan, stellv. Fraktionsvorsitzender (Freie Wähler)

   

Ortsansichten  

Pa_Fruehling2009.jpg
   

Werbung  

   

Frühere Webseiten  

Zu den alten Webseiten von www.cdu-fw-wettersbach.de vor dem 01.07.2013.

Dort finden Sie unsere Berichte und Anträge aus früheren Legislaturperioden.

   
© ALLROUNDER